Hören Sie nicht mehr auf die Ratschläge von Google zum Linkaufbau

Seit Google seinen Podcast “Search Off the Record” und die Videoserie “Google Search News” von Google Webmasters veröffentlicht hat, haben SEO-Experten mehr Einblick in die jüngsten inneren Funktionen und Änderungen der Suchmaschine erhalten.

Sowohl in der Podcast- als auch in der Videoserie befindet sich John Mueller, Senior Webmaster-Trendanalyst bei Google, der auch SEO-Videos zur Bürozeit streamt, in denen er Fragen von SEO-Profis und Webmastern aus der ganzen Welt beantwortet.

Im Laufe der Jahre hat Müller einen angemessenen Anteil an Kritik von der SEO-Community erhalten.

In einem Artikel von Northcutt, einem SEO-Unternehmen, schrieb die Content-Spezialistin Cara Bowles beispielsweise:

„… Das Hangout-Format führt uns immer wieder auf einen vertrauten Weg: Der Webmaster stellt Fragen zu umstrittenen SEO-Themen. Mueller bietet eine abweisende, kurze, nicht informative Antwort. SEO-News-Sites veröffentlichen diese nicht informative Antwort mit Clickbait-Titel. Kommentatoren antworten mit Snark- und Verschwörungstheorien. Nicht informierte Webmaster treffen schlechte Entscheidungen aufgrund nicht informativer Antworten von Google und irreführender Internetkommentare. “

John Mueller ist ohne Zweifel ein intelligenter, erfahrener und seriöser Webmaster.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Wie seine Follower jedoch betonen, muss er seine öffentlichen Kommentare auf das beschränken, was Google zulässt.

Er möchte hilfreich sein, kann aber nicht immer die Antworten geben, die SEO-Profis wollen.

Aber dieses Rätsel schafft oft den Kreislauf der Verwirrung, den Bowles hervorhebt.

Es wirft eine wichtige Frage für SEO-Profis auf, die Mueller folgen: Wären Sie besser dran, wenn Sie nicht mehr auf Muellers Rat hören würden?

Insbesondere Muellers Kommentare zum Linkaufbau haben jahrelang Verwirrung und Kontroversen ausgelöst.

Als Müller 2015 sagte, er versuche, den Linkaufbau zu vermeiden, wurden seine Worte weitgehend falsch interpretiert, und als er getwittert“Sie konzentrieren sich zu sehr auf Backlinks :)” im Jahr 2019 fügte es der Diskussion mehr Treibstoff hinzu.

Wenn Sie sich genauer ansehen, was Müller über Linkbuilding-Strategien zu sagen hat, werden Sie sich vielleicht fragen, warum einige SEO-Profis an jedem Wort hängen.

Hier ist der Grund, warum Sie Muellers Linkbuilding-Ratschläge mit einem Körnchen Salz nehmen und sich mehr auf Taktiken mit nachgewiesenen Ergebnissen stützen sollten, die den Zielen Ihres Unternehmens dienen, nicht denen von Google.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Sie können nicht mehrdeutigen Anweisungen folgen

Selbst wenn Sie alles umsetzen möchten, was Müller sagt, hätten Sie Probleme, umsetzbare Vorschläge zur Linkakquisition zu finden.

Außerdem hätten Sie eine falsche Richtung, was Sie vermeiden sollten.

Mueller und andere hochkarätige Google-Mitarbeiter neigen dazu, absichtlich mehrdeutige Antworten auf Fragen von SEO-Profis zu geben.

Ein Paradebeispiel für Muellers kunstvolle Fehlleitung ist eine Folge des Search Off the Record-Podcasts vom Juli 2020.

Bei der Erörterung von Ranking-Faktoren sagte Müller Folgendes:

„Und es ist auch nicht so, dass eine bestimmte Art von Faktor innerhalb dieses großen Netzwerks der entscheidende Faktor ist oder dass man sagen kann, dass dieser Faktor eine 10-prozentige Rolle spielt, weil er für einige Websites, für einige Abfragen möglicherweise keine Rolle spielt überhaupt eine Rolle… Und vielleicht ist es für andere Websites, für andere Anfragen der entscheidende Faktor. Es ist wirklich schwer zu sagen, wie man diese zusammenhält. “

Was bedeutet das für den Linkaufbau?

Wenn es nur einer von unzähligen Ranking-Faktoren ist, die zur Bestimmung des Rankings einer bestimmten Seite herangezogen werden können oder nicht, wie viel Zeit und Energie sollten SEO-Profis in den Linkaufbau investieren – oder einen anderen Faktor?

Mueller bietet häufig Einblicke in die komplexen Algorithmen von Google, kann jedoch kein vollständiges Bild liefern.

Wenn Sie ihn um Rat zu einer umfassenden SEO-Strategie bitten – Sie werden sie nicht finden -, finden Sie nur wenige Ratschläge mit wenigen praktischen Anwendungen.

Mueller sagte es selbst in derselben Search Off the Record-Episode: Suche ist keine Wissenschaft mit einer absoluten Wahrheit, die vorschreibt, welche Seiten für welche Abfragen rangieren.

Wenn Müller angesichts des strengen Ansatzes von Google, ihre Algorithmen zu schützen, nur so viel sagen kann und die Suche zunächst keine „Wissenschaft“ ist, können Sie nur Mehrdeutigkeit erwarten.

Sie werden auf Verwirrung und Widerspruch stoßen

Infolge von Zweideutigkeiten führen Muellers Aussagen häufig zu Verwirrung.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Nach seinem Tweet „Sie konzentrieren sich zu sehr auf Backlinks“ sind SEO-Profis empört, wie Sie den Kommentaren am Search Engine Roundtable entnehmen können, um ihre Unzufriedenheit zu diskutieren.

Ein Kommentator sagte, Muellers Kommentare hätten “so viel Nutzen wie eine Schokoladenteekanne”, und ein anderer schlug vor, dass Google SEO-Profis absichtlich fehlleitet und sie auf wilde Gänsejagden schickt.

Abgesehen von schnellen Stößen und Google-Verschwörungstheorien teilen diese Kommentare und andere Online-Kritikpunkte von Google einen gemeinsamen Faden von Frustration und Verwirrung.

Mehrdeutigkeit ist jedoch nicht das einzige Problem bei Muellers Aussagen.

Manchmal sind es die offensichtlichen Widersprüche, die SEO-Profis zu weitreichenden Überzeugungen darüber führen, was funktioniert und was nicht.

Zum Beispiel hat Müller innerhalb von acht Monaten folgende Aussagen gemacht:

In einem Ask Google Webmasters-Video zu Nofollow-Links sagte Müller, dass Google sie zur Kenntnis nimmt und in Google Search Console-Berichte aufnimmt, aber keine Signale weiterleitet.

“Im Allgemeinen”, sagte Müller, “bedeutet dies, dass wir keinen PageRank von der Linkquelle an das Linkziel weitergeben.”

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Dann sagte Müller in einem Google Webmaster-Video zu den Bürozeiten:

„Ich denke, wir befinden uns bereits in dem Zustand, in dem wir im Wesentlichen Nofollow als Signal verwenden. Es ist nicht so, dass wir diese Links immer völlig ignorieren. Insbesondere an einigen Orten haben wir festgestellt, dass viele neue Websites nur mit Nofollow-Links verknüpft sind. Es wäre eine Schande, wenn wir diese Links nicht entdecken und bei der Suche anzeigen könnten. Hier versuchen wir, nofollow eher als Signal zu verwenden. “

Muellers zwei Erklärungen zu Nofollow-Links sind nicht unbedingt inkompatibel.

Google hätte die Behandlung von Nofollow-Links zwischen der Veröffentlichung dieser Videos im August 2019 und April 2020 sehr gut ändern können.

Aber wenn das der Fall wäre, warum nicht gleich herauskommen und es sagen?

Muellers Entscheidung, Qualifikationsmerkmale wie “im Allgemeinen”, “Ich denke” und “Wir versuchen es …” zu verwenden, wirft Fragen zur Konsistenz von Google und zur Einführung algorithmischer Änderungen durch das Unternehmen auf.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Was sollten Sie als SEO-Profi Muellers Einsicht nehmen?

Dass Nofollow-Links manchmal “besonders an einigen Orten” den PageRank passieren oder nicht?

Wenn überhaupt, kann ein SEO-Profi daran erinnern, dass die Google-Suche immer im Fluss ist – was heute zur Verbesserung des Ranges beiträgt, funktioniert möglicherweise nächste Woche nicht mehr.

Außerdem sind nicht nur Muellers Aussagen schwer zu befolgen, sondern auch die von Google veröffentlichten Richtlinien.

In einem Interview mit CNBC sagte Ben Gomes, Senior Vice President of Education bei Google:

“Sie können die Rater-Richtlinien so anzeigen, wie der Suchalgorithmus verwendet werden soll. Sie sagen Ihnen nicht, wie der Algorithmus die Ergebnisse bewertet, aber sie zeigen im Wesentlichen, was der Algorithmus tun soll.”

100% natürliche Verbindungen sind nicht realistisch

Wenn Müller nach Links und Ranking gefragt wird, gibt er in der Regel eine schnelle, vage Antwort und wiederholt, dass Backlinks nur einer der Hunderte von Ranking-Faktoren sind.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Das Bild, das Müller über den Linkaufbau malt, ist nicht nur unvollständig. es ist zu idealistisch.

In einem Webmaster-Hangout bat ein SEO-Profi Müller, ein Beispiel dafür zu geben, wie ein „guter“ Link aussieht.

Mueller antwortete:

“Ein guter Link … ich meine, der traditionelle gute Link ist jemand, der auf Ihre Website stößt und der Meinung ist, dass es sich um eine fantastische Website handelt, und der anderen Personen mit einem Link empfohlen wird.”

Später qualifizierte er diese Aussage und erkannte, dass Linkaufbau nicht so einfach ist, aber sein Punkt blieb:

Links sollten natürlich kommen.

Muellers Bemerkungen werfen eine offensichtliche Frage auf: Wie kann ein SEO-Experte auf natürliche Weise für eine Website werben, um einen Backlink zu erhalten?

Auch hier liefert Müller nur vage Erklärungen.

Später im Video sagte er:

„Manchmal ist es nützlich, sich an Leute zu wenden und zu sagen:‚ Hey, sieh dir meine Website an, es ist, als hättest du eine großartige Website, ich habe eine großartige Website, sieh dir meine Inhalte an, unsere Inhalte stimmen überein… vielleicht Sie können meinen Inhalt empfehlen, wenn Sie ihn auch mögen. ‘”

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Abgesehen davon gab er keine konkreten Empfehlungen für schwierige SEOs.

Die Ziele von Google stimmen möglicherweise nicht mit Ihren Unternehmenszielen überein

Letztendlich fällt die gesamte Arbeit eines SEO-Experten unter ein Ziel: Verbesserung des Rankings Ihres Unternehmens oder Ihrer Website, um Traffic und Umsatz zu steigern.

Unternehmen investieren in SEO-Bemühungen, um den Umsatz schlicht und einfach zu steigern.

SEO-Profis tun alles, um Besucher anzulocken und zu Kunden zu machen.

Da Google jedoch einen unbestreitbaren Anspruch auf den Suchmaschinenmarkt hat, denken viele SEO-Profis, dass sie sich an die Regeln von Google halten müssen, um ihre Ziele zu erreichen.

Aber welches Endziel hat Google?

Das Leitbild der Google-Suche ist ziemlich einfach.

Das Unternehmen ist bestrebt, die relevantesten und zuverlässigsten verfügbaren Informationen bereitzustellen, den Zugang zu Informationen zu maximieren und Informationen auf die nützlichste Weise zu präsentieren.

Sie auch:

„[H]Menschen, Verlage und Unternehmen jeder Größe sind online erfolgreich und werden von anderen gefunden. Dazu senden wir Besucher über unsere Suchergebnisse auf kleine und große Websites und stellen Tools und Ressourcen bereit, mit denen Websitebesitzer erfolgreich sein können. “

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Die hier genannten “Tools” verweisen auf die Google Webmasters-Startseite, die eine Vielzahl von Ressourcen enthält, einschließlich der Webmaster-Richtlinien, die jede Art von “Linkschema” ablehnen.

Nach den Richtlinien:

„Der beste Weg, andere Websites dazu zu bringen, qualitativ hochwertige, relevante Links zu Ihren Websites zu erstellen, besteht darin, einzigartige, relevante Inhalte zu erstellen, die natürlich in der Internet-Community an Beliebtheit gewinnen können. Das Erstellen guter Inhalte zahlt sich aus: Links sind normalerweise redaktionelle Stimmen, die nach Wahl abgegeben werden… “

Was kann ein SEO-Profi tun?

Sollten sie Inhalte erstellen, dann zurücktreten und auf natürliche Links warten oder an einer Outreach-Strategie arbeiten, um sie zu verdienen?

Es spielt keine Rolle, was Google will – es ist wichtig, was das Geschäft am Laufen hält.

Für viele SEO-Profis bedeutet dies eine Linkbuilding-Taktik, z. B. das Einbetten von Links zu ihrer Website in Gastbeiträge oder sogar das Bezahlen von Links auf Websites, die einen Mehrwert bieten.

Mueller hat jedoch im Juni getwittert, dass Gastbeiträge nur Nofollow-Links enthalten sollten.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Sein Tweet wurde kontrovers diskutiert, einschließlich Kommentaren von Dr. Pete Meyers, der MozCast erstellt und Googles Geschichte der Algorithmusänderungen für Moz grafisch darstellt.

Er getwittert::

„Ich denke, gute, relevante Gastbeiträge, die den Verkehr fördern, sind im Allgemeinen gut. Ich denke, spammige, geringwertige Gastbeiträge, die Sie nur für Links erstellen, sind im Allgemeinen schlecht. Die jüngsten Aussagen von Google zu Gastbeiträgen scheinen sehr weit gefasst zu sein (zu weit gefasst, IMO), und es ist möglich, dass dies zu einer schlechten Durchsetzung führen kann, aber ich persönlich habe Keine Angst davor, für andere Websites zu schreiben und angemessen zu verlinken, wenn ich aus guten Gründen gute Artikel schreibe. “

Auch Moz-Gründer und CEO von SparkToro, Rand Fishkin kritisiert Muellers Haltung zu Nofollow-Links in Gastbeiträgen.

Er twitterte:

„Lassen Sie sich von Google nicht dazu drängen, Praktiken zu stoppen, die für Ihr Unternehmen funktionieren. Nur weil manche Leute missbräuchlich ‘Gastblog’ betreiben, heißt das nicht, dass Sie es nicht richtig machen und einen besseren ROI erzielen können. “

Drei Monate später hielt Fishkin eine Präsentation, in der SEO-Experten aufgefordert wurden, ihre Marketing-Abhängigkeit vom „Facebook- und Google-Duopol“ zu beenden.

Werbung

Lesen Sie weiter unten

Was funktioniert, wenn es um Linkbuilding geht?

Sobald Sie die Entscheidung getroffen haben, Ihr Unternehmen und Ihre Kunden und nicht Google zu bedienen, wird das Erstellen einer Strategie für den Linkaufbau zu einer weitaus einfacheren Aufgabe.

Das heißt jedoch nicht, dass der Linkaufbau einfach ist.

Die Entwicklung einer effizienten und effektiven Strategie erfordert Versuch und Irrtum.

Sie müssen mit einer Vielzahl von Linkbuilding-Taktiken experimentieren, z. B. Gastbeiträge, nicht verknüpfte Markennamen und die Verknüpfung von verknüpfbaren Assets, und dann die Ergebnisse messen.

Durch die Diversifizierung Ihrer Link-Akquisitionsstrategie, das Testen von Nachrichtentaktiken und die Verwendung standardisierter Metriken zur Bewertung der Ergebnisse finden Sie schließlich ein System, das für Ihr Unternehmen funktioniert.

Mehr Ressourcen:

}// end of scroll user